Guss: TeileKosten senken
Kostenanalyse via Cost Break Down

Branche: Fahrzeugbau in Deutschland

Anzahl Mitarbeiter: 130 Mitarbeiter

Projektschwerpunkt: Analyse des Einsparpotentials für Gussteile via Cost Break Down in Osteuropa
 

Ausgangslage: Langjähriger Lieferantenstamm in Deutschland. Aufgrund der steigenden Materialpreise sollten mögliche Einsparpotentiale für Gussteile hinterfragt und eine Verlagerung geprüft werden. 

Vorgehensweise: Durchführung von technisch passenden Anfragen am Zielmarkt Tschechien, Polen, Rumänien. Nutzung von Cost Break Down. Vergleichende Analysen mit den bestehenden Teilekosten. 

Maßnahmen:

  • Definition einer passenden Einkaufsstrategie

  • Lieferantenidentifikation für Gussteile in Osteuropa

  • Klärung der Verlagerungskosten (Modelle)

  • Durchführung der Anfragen und Einholung von Angeboten mittels Cost Break Down

  • Aufbereitung von kaufmännischen und technischen Lieferantendaten

  • Aufbereitung des Einsparpotentials für die kommenden 10 Jahre

Ergebnis:

Aufbereitung des möglichen Einsparpotential für die kommenden 10 Jahre in der Höhe von 13%.

Sie wollen mehr über Einkauf 4.0 erfahren?

Unser Spezial-Know-how: Zeichnungsteile