TeileKosten senken
Sourcing & Monitoring Liefertermin

Branche: Maschinenbau in Oberösterreich

Umsatz: 80 Mio Euro

Anzahl Mitarbeiter: 280 Mitarbeiter

Projektschwerpunkt: Kosten senken durch Verlagerung
 

Ausgangslage: Nach mehreren Kostensenkungs-Projekten im Bereich Strom und Telefonie, sollte untersucht werden, ob auch im Bereich von Zeichnungsteilen Potentiale vorhanden waren. Da im Einkaufsteam zu wenig Zeitpotential und auch kein Marktüberblick vorhanden war, entschloss man sich, auf Expertise von außen zuzugreifen.

Vorgehensweise: Nach der Analyse der Warengruppen, wurden aussagekräftige Teile ausgewählt und gemeinsam mit dem Einkaufsleiter ein strategisches Vorgehen entwickelt. Anschließend wurden Angebote eingeholt und Einkäufer-Lieferanten-Gespräche organisiert. Nach Einholung von Musterteilen wurde die Serienüberleitung begleitet. Die anfänglichen Lieferschwierigkeiten aufgrund von Kommunikationsproblemen wurden  monitort und rasch behoben.

Maßnahmen:

  • Bewertung der bestehenden Lieferantenstruktur

  • Definition einer passenden Einkaufsstrategie

  • Lieferantenidentifikation anhand der notwendigen Maschinen und Fertigungsmöglichkeiten

  • Aufbereitung von kaufmännischen und technischen Lieferantendaten

  • Sourcing von Lamellen in der Türkei und Osteuropa

  • Sourcing von magnetisierten Werkzeugen in China

  • Aufbau eines Zwischenlagers beim Lohnfertiger, um Lieferschwierigkeiten zu umgehen

  • Regelmäßiges Monitoring des Produktionsfortschrittes in Echtzeit beim Lohnfertiger mit dem Online-Tracking 

Ergebnis:

Die Teilekosten konnten durch die Verlagerung der Lamellen um mehr als 10% gesenkt werden. Der Preis der benötigten magnetisierten Werkzeuge sank um etwa 35%.

Sie wollen mehr über Einkauf 4.0 erfahren?

Unser Spezial-Know-how: Zeichnungsteile