Supply Chain für Webseite.jpg

Einkauf 4.0-Tool für digitales lieferzeiten-Management

  • Digitaler Einblick in den Bestellfortschritt beim Lieferanten

  • Transparenz in den Produktionsfortschritt von Zeichnungsteilen

  • Alarm bei kritischen Bestellungen

Prozessschritte beim Tracking.png

der liefertermin hält

Der_Liefertermin_hält.png

Rollentausch zwischen Einkäufer und Lohnfertiger

Im digitalen Zeitalter ist es nicht mehr der Einkäufer, der den Lohnfertiger telefonisch oder per E-Mail mahnt.

Schließlich sammeln Sie auf diesem Weg nur mündliche Information und Text, den der Einkauf erst wieder in das ERP einpflegen muss. Daher soll künftig der Lohnfertiger die Daten aufbereiten und über die Cloud schicken.

Live-Einblick in den Produktionsfortschritt mit dem Tracking-Tool

Binden Sie Ihre Lohnfertiger über das Tracking-Tool an, können Sie den Produktionsfortschritt online verfolgen. Bei größeren Lohnfertigern ist hier eine komplett automatisierte Datenübertragung via Maschine und ERP möglich.

 

Stammlieferanten halten Liefertermine nicht ein?

Neue Lieferanten noch nicht?

Der Einkauf - voll unter Streß - soll die Durchlaufzeiten senken?

rechnet sich in wenigen wochen:
Beschaffungskosten sinken

80% der Lohnfertiger sind liefertreu

Nach unserer Erfahrung sind etwa 10-20% der Bestellungen in jedem Unternehmen kritisch. 

Anhand dieser Fakten berechnen Sie den ROI

Anzahl der Bestellungen in einem Maschinenbauunternehmen: durchschnittlich 5.000

Aktueller Aufwand für Überwachung (Telefonate, Mails, ..), crossfunktionaler Aufwand (Besprechungen mit QS, Expediting, Produktion, Sales): € 30

Aktueller Aufwand Dateneingabe: € 10 / Bestellung

Folgekosten durch verspätete Lieferung (Schadenersatz, zusätzliche Kosten PPS): z.B. € 30.000 / Jahr

Indirekte Prozesskosten wie Papier, Ordner, Drucker: € 1.000 / Jahr

Einmalige Projektkosten für Implementierung, Schnittstellen, Schulung

Jährliche Lizenzkosten für die Anwender

Wir kalkulieren das gerne mit Ihnen durch!

 

5 Überwachungsmethoden.png

Sie wollen sich das Tagesgeschäft erleichtern?

Einkaufskosten senken, Lieferantenperformance steigern,
crossfunktionales Arbeiten erleichtern?

TRACKING-TOOL: Die Features

Lohnfertiger sendet Daten 4.0 via Cloud

- Lohnfertiger sendet Produktionsfortschrittsdaten

- Auch Auslieferungsdaten einsehbar

- standardisierte, strukturierte, vollständige Daten in 4.0-Qualität

Dialog von Bestellung bis Abnahme

- Rollenbasierter Dialog zwischen Einkauf und Lohnfertiger steigert die Transparenz des Prozesses

-  Aufbereitung relevanter Daten für QS, PPS, Sales möglich. Z.B. Reklamationsquote

Alarm für kritische Bestellungen

- 80% der Bestellungen laufen rund und erfordern daher auch keine Überwachung

- Reduktion des Aufwandes auf 20% kritischer Bestellungen

- Alarm-Mail bei Verzögerungen

Einfache Implementation - kein IT-Projekt

- Standardisierter Dialog mit speziellem Fokus auf Zeichnungsteile

- Anbindung des Online-Trackings an das ERP in wenigen Tagen mittels API möglich (kein IT-Projekt)

Zusatz-Features senken Schwindelpotential

- Fordern Sie ein Fotoreporting ein

- Direkte Schnittstelle zu Maschinen ermöglicht digitalen Einblick

- Aktivitäten-Logbuch: jede Eingabe ist dokumentiert

Onboarding der Lohnfertiger

- Manuelle und automatisierte Anbindung der Lohnfertiger möglich

- Wir unterstützen Sie beim Onboarding Ihrer Lohnfertiger

- Digitaler Dialog mehrsprachig verfügbar

 lieferkette 4.0

Supply Chain gekauft_cutted.png

Gar nicht so selten kommt die Einkäufer-Lieferanten-Beziehung in eine Schieflage. Die Lieferkette reißt. Liefertermine halten nicht mehr. Sie bekommen die Information über den Lieferverzug viel zu spät.

Ihr Ziel ist eine starke Lieferkette und Liefertermine, die halten:

* Legen sie gemeinsam die Regeln neu fest

* Kontrollieren sie den Produktionsfortschritt engmaschig 

* Fordern sie Daten über das Tracking-Tool ein

mehr zum thema:

webinaR

In den Einkaufsabteilungen läuft die Überwachung von Lohnfertigern, mal besser - mal schlechter. Ein Kern an Bestellungen und Lohnfertigern ist aber immer kritisch.

 

Die 5 bekannten Methoden ​- von Telefonaten über Mails bis dahin, dass erst das Lager Alarm schlägt - sind zwar gut eingespielt, aber nicht mehr zeitgemäß.

Denn alles haben eines gemeinsam: Texte und Informationen werden vom Einkauf in das ERP eingegeben. Das kostet viel Arbeitszeit.

In dieser Webinar-Aufzeichnung erfahren Sie von Ira Shanker, Geschäftsführerin der Tech2select:

  • Wie sie den Lohnfertiger online kontrollieren und digital sehr viel effizienter vorgehen können. 

  • Welche Methoden Sie dabei unterstützen, das altbekannte Schwindelpotential zu minimieren.

  • Wie strukturierte, fehlerfreie und vollständige Daten schließlich auch von anderen Abteilungen genutzt werden können.

Webinar "Zeichnungsteile bestellt -
hält der Liefertermin"  anschauen